MENU

Städtische Schule der Sekundarstufe II Berufliches Gymnasium und Fachschulen

Sophie-Scholl Berufskolleg Duisburg

Fachbereichssuche vorhandenem Schulabschluß

Aktuelles

SPORTS COMPETITION bei den Ruhr Games 2019 in Duisburg: EUREGIO motiviert zum deutsch-niederländischen Teamwork

 

Weiterlesen

In aliquam ultrices odio a vehicula. Curabitur sed turpis in urna facilisis scelerisque. Fusce non ligula dignissim, consectetur lectus vitae, mollis ex. Integer nec purus arcu.

 

Proin pharetra auctor cursus. Morbi vel mi ut erat euismod…

Weiterlesen

In aliquam ultrices odio a vehicula. Curabitur sed turpis in urna facilisis scelerisque. Fusce non ligula dignissim, consectetur lectus vitae, mollis ex. Integer nec purus arcu.

 

Proin pharetra auctor cursus. Morbi vel mi ut erat euismod…

Weiterlesen

In aliquam ultrices odio a vehicula. Curabitur sed turpis in urna facilisis scelerisque. Fusce non ligula dignissim, consectetur lectus vitae, mollis ex. Integer nec purus arcu.

 

Proin pharetra auctor cursus. Morbi vel mi ut erat euismod…

Weiterlesen

In aliquam ultrices odio a vehicula. Curabitur sed turpis in urna facilisis scelerisque. Fusce non ligula dignissim, consectetur lectus vitae, mollis ex. Integer nec purus arcu.

 

Proin pharetra auctor cursus. Morbi vel mi ut erat euismod…

Weiterlesen

In aliquam ultrices odio a vehicula. Curabitur sed turpis in urna facilisis scelerisque. Fusce non ligula dignissim, consectetur lectus vitae, mollis ex. Integer nec purus arcu.

 

Proin pharetra auctor cursus. Morbi vel mi ut erat euismod…

Weiterlesen

Über uns

Der sechsfache Vater Detlef Zeich ist seit 100 Tagen Schulleiter des Sophie-Scholl-Berufskollegs in Marxloh an der Dahlmannstraße. Der Nachfolger von Gabriele Frerkes war lange als Unternehmer tätig.

Unsere Schule

Wir vermitteln unseren Schülerinnen und Schülern umfassende berufliche, gesellschaftliche und personale Qualifikationen. Neben den beruflichen Abschlüssen bereiten wir zeitgleich auf schulische Abschlüsse vom Hauptschulabschluss bis hin zur Allgemeinen Hochschulreife vor. Das Ziel ist die aktive Teilnahme und Mitgestaltung unserer Schülerinnen und Schüler an zunehmend international geprägten Entwicklungen in Wirtschaft und Gesellschaft. Gesundheitsförderung, europäische Identifikation und die Auseinandersetzung mit schulischer Kultur sind Leitideen unseres Schulprogramms.

Mehr erfahren

Gesundheitsmanagement

ist eine Leitidee unseres Schulprogramms, auf der die Mitgliedschaft des Sophie-Scholl-Berufskollegs im Netzwerk gesundheitsfördernder Schulen Deutschlands beruht.

Unser pädagogisches Ziel ist es, die SchülerInnen zu einer gesunden Lebensführung zu motivieren und sie zu befähigen, Multiplikatoren der Gesundheitsförderung in der Gesellschaft zu werden: Projekt Rück(en)sicht oder Bioprodukte in der Gastronomie. Basierend auf dem Grundgedanken des Gesundheitsbegriffes der WHO sowie den Leitlinien der Jakarta-Deklaration zur Gesundheitsförderung wurde das Sophie-Scholl-Modell entwickelt. Dieses Modell wird sowohl im Unterricht und in Projekten als auch im Schulleben angewendet. Die Umsetzung erfolgt aber auch in nicht primär gesundheitsorientierten Bildungsgängen (z.B. Erzieher) und zwar dadurch, dass die Curricula auf gesundheitsfördernde Aspekte hin analysiert und ausgestaltet werden.

Die jährlich stattfindenden Schülergesundheitsforen folgen dem jeweiligem Interesse der Schülerschaft mit immer anderen Themen: in einem Schuljahr findet die Information und Diskussion zum Thema Schmerz statt, in einem anderem zum Thema Essstörungen oder ADHS. Bei diesen Foren arbeiten wir grundsätzlich mit anerkannten Fachleuten aus Universitäten, Kliniken oder Gesundheitsinstituten zusammen, so dass neben der Gesundheitsförderung auch die wissenschaftspropädeutische Arbeit nicht zu kurz kommt.

Hervorzuheben bleibt, dass unsere Schule im Rahmen des Schmerz- und Palliativkongresses 2008 den Schmerzpreis NRW erhalten hat. Das Preiskomitee hat das Sophie-Scholl-Berufskolleg ausgezeichnet, weil unsere Schule auf ganz besondere Weise in der Gesundheitsförderung und Schmerzprävention tätig ist.

Mehr erfahren

Europäische Bildung

Unser pädagogischer Leitgedanke ist es, die Schüler auf ein Leben und einen Arbeitsmarkt in einem vereinten Europa vorzubereiten, indem sie schon während ihrer Ausbildung Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit dem europäischen Ausland machen. Europäische Bildungsprogramme ermöglichen es uns,Studienfahrten, Projekte und individuelle Praktika anzubieten. Siehe hierzu den Link GEB mobil - Auf nach Europa

Erasmus+: Bei den bisher unter dem Namen COMENIUS bekannten Schulprojekten arbeiten SchülerInnen und LehrerInnen aus mindestens drei Ländern für zwei Jahre an einem gemeinsamen fachlichen Thema zusammen. Erasmus+ fördert Praxisaufenthalte in verschiedenen europäischen Ländern. Schüler/innen diverser Bildungsgänge (Köche, Hotel- und Restaurantfachleute, Gymnastiklehrer, Kosmetiker und Erzieher) nutzen dieses Angebot regelmäßig.

EMEU: Gesundheitsmanagement und Sport sind die zentralen Arbeitsfelder bei der Kooperation mit England, Finnland und den Niederlanden. Virtual activities & study modules ermöglichen allen zukünftigen Gymnastiklehrerinnen und -lehrern eine transnationale Zusammenarbeit. Vorbereitet wird diese von unserem EMEU- Lehrerteam.

Eurocom: Zukünftige Erzieher/innen können in Dänemark, Finnland, Griechenland, Italien, Niederlande und Spanien fachlich betreute Praktika absolvieren. Die Fachlehrer/innen der beteiligten Länder haben für die Anleitung und die Beurteilung ihrer jeweiligen Gastschüler/innen im Voraus zentrale Kriterien festgelegt.

Lern(n)ende Euregio: Ziel dieses Projektes ist es, branchenspezifische Netzwerke zu den Niederlanden zu entwicklen und gemeinsam in typischen Berufsfeldern zusammenzuarbeiten. Aktuell führen wir mit den Freizeitsportleitern und Gymnastiklehrern das Projekt MOVE2HEALTH durch.

eTwinning: Positive Erfahrungen haben wir mit der Durchführung virtueller Schulpartnerschaften im Rahmen der Erzieherausbildung gemacht (Rumänien-Estland-Spanien).

Deutsches Generalkonsulat: In einigen Bildungsgängen haben wir Projekte mit Partnerschulen in Perm/Russland und Karabük/Türkei zusammen mit der Stadt Duisburg durchgeführt.

Robert Bosch Stiftung: Austauschprojekt mit Schülerinnen und Schülern des Berufsgymnasiums für Tourismus-/Hotelfachleute in Antalya.

Erinnern Ermöglichen: Geschichte ist keine reine Kopfsache. Aufgrund dieser Erkenntnis finanziert die Stiftung Studienfahrten u.a. nach Polen.

Europass: Am Ende ihrer Schulzeit erhalten die SchülerInnen als Ergänzung zu ihrem Abschlusszeugnis einen Europass.

Mehr erfahren