MENU

Städtische Schule der Sekundarstufe II Berufliches Gymnasium und Fachschulen

Sophie-Scholl
Berufskolleg

Gesundheitsmanagement

Gesundheitsmanagement

ist eine Leitidee unseres Schulprogramms, auf der die Mitgliedschaft des Sophie-Scholl-Berufskollegs im Netzwerk gesundheitsfördernder Schulen Deutschlands beruht.

Unser pädagogisches Ziel ist es, die SchülerInnen zu einer gesunden Lebensführung zu motivieren und sie zu befähigen, Multiplikatoren der Gesundheitsförderung in der Gesellschaft zu werden: Projekt Rück(en)sicht oder Bioprodukte in der Gastronomie. Basierend auf dem Grundgedanken des Gesundheitsbegriffes der WHO sowie den Leitlinien der Jakarta-Deklaration zur Gesundheitsförderung wurde das Sophie-Scholl-Modell entwickelt. Dieses Modell wird sowohl im Unterricht und in Projekten als auch im Schulleben angewendet. Die Umsetzung erfolgt aber auch in nicht primär gesundheitsorientierten Bildungsgängen (z.B. Erzieher) und zwar dadurch, dass die Curricula auf gesundheitsfördernde Aspekte hin analysiert und ausgestaltet werden.

Die jährlich stattfindenden Schülergesundheitsforen folgen dem jeweiligem Interesse der Schülerschaft mit immer anderen Themen: in einem Schuljahr findet die Information und Diskussion zum Thema Schmerz statt, in einem anderem zum Thema Essstörungen oder ADHS. Bei diesen Foren arbeiten wir grundsätzlich mit anerkannten Fachleuten aus Universitäten, Kliniken oder Gesundheitsinstituten zusammen, so dass neben der Gesundheitsförderung auch die wissenschaftspropädeutische Arbeit nicht zu kurz kommt.

Hervorzuheben bleibt, dass unsere Schule im Rahmen des Schmerz- und Palliativkongresses 2008 den Schmerzpreis NRW erhalten hat. Das Preiskomitee hat das Sophie-Scholl-Berufskolleg ausgezeichnet, weil unsere Schule auf ganz besondere Weise in der Gesundheitsförderung und Schmerzprävention tätig ist.

 

Sophie-Scholl Berufskolleg

Sophie-Scholl-Berufskolleg Duisburg-Marxloh geht gesund ins Jahr 2018

Ärztlicher Sprechstundenservice in der Schule
In dieser Woche bieten Ärzte den Schülern des Sophie-Scholl-Berufskollegs in Marxloh die Möglichkeit, alles zum Thema Gesundheit zu fragen, was man seine Lehrer oder Eltern nicht so gerne fragt. Als Schule mit dem Schulprofil Gesundheitsmanagement ist es ein Anliegen des Berufskollegs, den Schülern auf verschiedenen Wegen zu helfen, gesund zu leben. Möglich wird diese Projektwoche, weil die Schule mit der ärztlichen Gesellschaft zur Gesundheitsförderung kooperiert, die vom Landesprogramm Bildung und Gesundheit finanziell gefördert wird.

Die Ärztliche Gesellschaft zur Gesundheitsförderung ist ein gemeinnütziger Verein von Ärzten in Deutschland, die in Schulen gesundheitliche Präventions- und Aufklärungsarbeit leisten.
Der Bedarf ist groß, denn die jungen Menschen

  • gehören zu einer medienaffinen Generation, die vieles gehört und gesehen hat, aber weniges einordnen kann
  • wissen meist viel zu wenig über Hygiene und Gesundheit, den richtigen Umgang mit ihrer Sexualität oder über wichtige Vorsorge- und Impfangebote etc.

Es ist ein Fakt, dass sich Heranwachsende vielfach aus Unsicherheit und zunehmender Emanzipation Eltern und Lehrern entziehen und deshalb ist es wichtig, dass sie für ihre Fragen und Nöte eine medizinisch kompetente Anlaufstelle haben.

Die Ärzte beraten – immer ohne Anwesenheit des Lehrers – wissenschaftlich fundiert zu Fragen und Unsicherheiten der sexuellen Gesundheit, zu Impfungen und Vorsorgeuntersuchungen.

Unter dem Motto „den eigenen Körper mit seinen Fähigkeiten und Bedürfnissen kennen, schätzen und schützen lernen“ informiert das Ärzteteam alters- und entwicklungsgerecht. So können die Sophie- Scholl-Schülern gesund in das Jahr 2018 starten!

 

Weltgesundheitstag 2018