Die SPARKASSE DUISBURG macht Fitnesstraining für Berufskollegschüler*innen möglich

Die Europäische Idee des 21. Jahrhunderts beruht auf der Grundidee der Einheit der Werte, Rechtssicherheit, Grundrechte und der Vielfalt der Sprachen, Kulturen und Religionen. Das Sophie-Scholl-Berufskolleg fühlt sich dieser Idee besonders verbunden. Berufsschüler*innen unterschiedlicher Herkunft können in der KRAFTKAUE EUROPA gemeinsam ein Ziel verfolgen: Ihre Gesundheit durch Bewegung erhalten und verbessern.

Die Sportlehrer*innen freuen sich, dass die Sparkasse Duisburg über eine Spende an den Förderverein dieses Projekt ermöglicht hat. Die Spende wurde durch die Fördervereinsvorsitzende Frau Peikenkamp an den Bereichskoordinator für Sport-Gesundheitsförderung-Wellness Herrn Wrobel übermittelt. Herr Wrobel hat in Zusammenarbeit mit den Sportfachkräften des Berufskollegs ein neues Konzept für den ehemaligen Fitnessraum entwickelt und damit einhergehend wurde auch der Name geändert. KRAFTKAUE verweist auf die Verbundenheit mit der Kohle- und Stahlvergangenheit des Ruhrgebietes.

Herr Zeich, der Schulleiter des Sophie-Scholl-Berufskollegs, ist als ehemaliger Hochleistungssportler dem Bereich Sport-Gesundheitsförderung-Wellness eng verbunden. Er freut sich über die neue Ausstattung der Kraftkaue und hofft, dass sich viele Schüler*innen an den neuen Geräten erproben. Vor allem die Schüler*innen des Bildungsganges „Freizeitsportleiter*in mit Abitur“ und des Bildungsganges „Gymnastiklehrer*in mit Fachabitur“ lernen Kraft- und Ausdauergeräte kennen und setzen mit ihnen unterschiedliche Projekte um. Sie können dann in ihrem späteren Berufsleben sicher mit modernen Fitnessgeräten umgehen und gezielt zum Beispiel Kurse für Rückenprävention anbieten.

Aber auch andere Bildungsgänge können unter Anleitung einer Sportfachkraft nun gesundheitsorientiert trainieren. Defekte Geräte konnten ausgetauscht werden und neue trainingswissenschaftliche Trends konnten aufgenommen werden. So gibt es nun zum Beispiel moderne Rudergeräte mit verschiedenen Trainingsfunktionen auf einem übersichtlichen Display. Oder einen Suspensiontrainer, um mehr mit dem Eigengewicht zu trainieren.

Von rechts nach links: Herr Zeich (Schulleiter), Herr Wrobel (Bereichskoordinator), Frau Illmer (Team Öffentlichkeitsarbeit),
Herr Große-Rhode (Bildungsgangleiter GY-Lehrer*innen), Herr Scheikl (Sportlehrer); nicht anwesend: Herr Suhr (Bildungsgangleiter FZler*innen)