BILDUNGSGANG
BERUFSPRAKTIKANT/IN ZUM/ZUR STAATLICH ANERKANNTE/R ERZIEHER/IN (BP)
IM ANSCHLUSS ZUM BILDUNGSGANG E

BILDUNGSGANG
BERUFSPRAKTIKANT/IN ZUM/ZUR STAATLICH ANERKANNTE/R ERZIEHER/IN (BP)
IM ANSCHLUSS ZUM BILDUNGSGANG E


BERUFSPRAKTIKANT/IN ZUM/ZUR STAATLICH ANERKANNTE/R ERZIEHER/IN (BP)
IM ANSCHLUSS ZUM BILDUNGSGANG E

AUSBILDUNGSZIEL

  • Berufspraktikum zum/zur staatlich anerkannten/er Erzieher/in im Bildungsgang E

Erzieher und Erzieherinnen übernehmen innerhalb unserer Gesellschaft die wichtigen Aufgaben der Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen sowie jungen Erwachsenen in verschiedenen Einrichtungen. Dazu gehören:

  • Tageseinrichtungen für Kinder von O bis 6 Jahren
  • Offener Ganztag
  • Kinder-und Jugendhilfe (Hilfen zur Erziehung)
  • Offene Kinder-und Jugendarbeit
  • integrative und inklusive Angebote

Hier erwirbt man:

  • den Berufsabschluss zum/zur staatlich anerkannten/r Erzieher/in im Anschluss an die 3-jährige schulische Ausbildung Erzieher / AHR
  • Der Berufsabschluss ist nach dem deutschen und europäischen Qualifikationsrahmen (DQR/EQR) der Qualitätsstufe 6 zugeordnet

AUSBILDUNGSDAUER

  • Das Berufspraktikum dauert 1 Jahr

AUFNAHMEVORAUSSETZUNGEN

  • Erweitertes polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintragung
  • Zulassung zum Berufspraktikum durch das Bestehen der Prüfung zum Berufsabschluss 1. Teil (erworben durch das Abiturverfahren)
  • Ausbildungsvertrag für die Dauer des Berufspraktikums/Anerkennungsjahr mit einem anerkannten Träger

PERSÖNLICHE STÄRKEN

  • Beobachtungsfähigkeit
  • Fähigkeiten zur Reflexion der eigenen Kompetenzen
  • Fähigkeiten zur fachlichen Analyse und Planung
  • Organisations- und Planungsfähigkeit im Alltag
  • Methodenkompetenz
  • Geduld und Belastbarkeit in beruflich herausfordernden Situationen
  • Akzeptanz eines jeden Einzelnen mit seinen besonderen Bedürfnissen
  • Fähigkeit und Freude zur pädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher familiärer und kultureller Herkunft

AUSBILDUNGSPROFIL

  • Der schulische Unterricht in modularer Organisation ändert sich je nach Bedürfnissen und Interessen der Berufspraktikant/innen
  • Module im Bereich Gewaltfreie Kommunikation (GfK), Erlebnispädagogik, Museumspädagogik, Spielpädagogik, Trauerbegleitung, Yoga u.a. gesundheitsorientierte Bewegungs- und Entspannungsmethoden sind in der Vergangenheit erfolgreich durchgeführt worden
  • Zudem gibt es immer auch Module zu den schulischen Anforderungen (Praxisbesuche, Projektarbeit) und zur Vorbereitung auf das Kolloquium

ABSCHLUSSPRÜFUNGEN

  • Während dieses Jahres müssen Sie 4-5 Praxisbesuche erfolgreich absolvieren, eine Projektarbeit planen, durchführen und reflektieren, aktiv den Alltag in den Einrichtungen gestalten und alle Anforderungen an die Berufsrolle bewältigen
  • Den Abschluss bildet das 20-minütige Kolloquium – ein mündliches, wissenschaftlich orientiertes Fachgespräch mit einem individuellen Handlungs-/Entwicklungsbezug

WEITERQUALIFIZIERUNG
zum Beispiel

  • Weiterbildung im Bereich Heilpädagogik, Motopädie etc.
  • Sowie stetige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten in vielfältigen pädagogischen Schwerpunktbereichen

ANSPRECHPARTNER

Ansprechpartnerin:
Frau Arend
arend@sophie-scholl-bk.eu

Stellv. Ansprechpartnerin:
Frau Yildiz
yildiz@sophie-scholl-bk.eu

Den gesamten Inhalt des Bildungsganges
Berufspraktikant/in (BP)
können Sie als PDF downloaden / bzw. ausdrucken


WEITERE BILDUNGSGÄNGE DES FACHBEREICHES

© DepositPhotos 534673952

Staatlich anerkannte/r Erzieher/in
Berufsschulabschluss mit Allgemeiner Hochschulreife
(E)

© DepositPhotos 115208382

Fachschule für Sozialwesen
Fachrichtung Sozialpädagogik
(S)

© DepositPhotos 215117850

Fachschule für Sozialwesen
Fachrichtung Sozialpädagogik in praxisintegrierter Ausbildung.
(S-PIA)